// home / News / Kultur München
 

Stadtteile-Muenchen.de

 
 ::News & Home::  ::Stadtteile:: 

Hotels und Pensionen in München und Umgebung sofort online buchen!

Newsletter
Anrede *:

Vorname *:
Nachname *:
eMail-Adresse *:
Sicherheitscode: *

Stadtteile-Muenchen.de
Live-MusikMuenchen.de
Haidhausen.org
Web


Impressum

iBooking.org
Presselweg 1
81245 München

Tel: +49 89 82952566
Fax: +49 89 22539853
iBooking.org
info@ibooking.org
Steuernummer: 146/236/30480


VON NEUEN STERNEN, Adam Elsheimers Flucht nach Ägypten

Die Alte Pinakothek widmet Adam Elsheimers grandiosem Meisterwerk »Flucht nach Ägypten« eine Ausstellung, die vornehmlich zwei zentrale Aspekte zur Anschauung bringen möchte: Zum einen soll der weit reichende Einfluss gezeigt werden, den das kleine Kupferbild unmittelbar nach seiner Schöpfung auf Zeitgenossen und spätere Nachfolger ausübte, zum anderen den Beziehungen des Malers zu den Vertretern der aufblühenden, empirischen Naturwissenschaften im Rom der Jahre kurz um 1600 nachgespürt werden.

Neben Elsheimers zentralem Werk zeigt die Ausstellung Gemälde und Graphiken aus internationalem Besitz, die den großen Einfluss des Frankfurter Malers auf Rembrandt, Rubens und weitere Künstlerkollegen dokumentieren.
Der zweite Teil der Ausstellung ist Elsheimers offensichtlichem Interesse an der Astronomie gewidmet. Mit der Fachabteilung des Deutschen Museums konnte hierzu eine eindrucksvolle Dokumentation erarbeitet werden.



Adam Elsheimer: Die Flucht nach Ägypten, 1609

 „[…] ein Werk, das in allen Theilen zugleich und in einem jeden besonderlich ganz unvergleichlich ist […]“ – mit diesen Worten höchsten Lobes beschrieb der Maler und Kunsthistoriker Joachim von Sandrart 1675 Elsheimers Meisterwerk, das nicht nur ein besonderer Schatz der Alten Pinakothek, sondern auch ein Kleinod der europäischen Malerei des frühen Barock ist. Im Jahr 1609 hatte der in Rom lebende Elsheimer auf einer kleinen Kupfertafel das altbekannte biblische Thema der nach Ägypten flüchtenden Heiligen Familie in ganz neuartiger und unmittelbar Aufsehen erregender Weise ausgeführt. Nicht nur versetzte er erstmals die Bilderzählung in die vom Bibeltext vorgegebene Nachtzeit, sondern spannte zudem über der Fluchtgruppe ein atemberaubendes Himmelszelt auf, wie es weder vor noch nach ihm je ein Maler vermochte. Das kühle Licht des vollen, von Schleierwolken gerahmten und sich im Gewässer spiegelnd verdoppelnden Mondes sowie die zahlreichen blinkenden Sterne zeugen von einer neuen Naturwahrnehmung. In dieser gelang es Adam Elsheimer als erstem Maler die Milchstraße naturgetreu als aus unzähligen Sternen bestehend darzustellen und dabei genaue Beobachtung und stimmungsvolle Idealisierung zu verbinden...

Nicht nur Joachim von Sandrart, sondern zahlreiche weitere Malerkollegen zeigten sich tief von Elsheimers, seit 1613 durch einen kongenialen Nachstich des Holländers Hendrick Goudt verbreiteter Flucht nach Ägypten beeindruckt. In der Ausstellung ist eine erlesene Auswahl von Gemälden und Graphiken zu sehen, die den Einfluss von Elsheimers Bildfindung erkennen lassen. Dazu gehören neben Werken, die dem verehrten Vorbild eng verpflichtet bleiben, auch Adaptionen großer Maler, die es vermochten, auf Grundlage des Vorbildes zu eigenständigen und ihrerseits meisterlichen Bildlösungen zu gelangen. Unter diesen ragen die »Flucht nach Ägypten« des Peter Paul Rubens von 1614 (Kassel, Gemäldegalerie Alte Meister) sowie Rembrandts »Ruhe auf der Flucht« von 1646 (Dublin, National Gallery of Ireland) heraus. Die Intensität der Auseinandersetzung dieser beiden Hauptmeister des niederländischen Barock mit Elsheimers Nachtstück kann zudem anhand zahlreicher druckgraphischer Blätter studiert werden. Ein besonderes Glanzstück der Ausstellung wird ein weiteres Werk des eng mit Elsheimer befreundeten Peter Paul Rubens sein: Das Museo del Prado in Madrid gewährt die großformatige Darstellung der »Entstehung der Milchstraße«, ursprünglich einst Bestandteil der Dekoration des königlichen Jagdschlosses Torre de la Parada, als Leihgabe. Damit wird Elsheimers akribisch-kleinteiliger Naturbeobachtung im monumental-hochbarocken Werk des Flamen die alte Tradition der mythologischen Erklärung der Entstehung der Milchstraße gegenübergestellt. In dieser nährte sich Herkules als Knabe gierig an der Brust der Göttermutter Juno mit der Unsterblichkeit verleihenden Milch, die er verspritzte und so das schimmernde Himmelsband verursachte.

Naturwissenschaftliche Beobachtungen in der Zeit Adam Elsheimers

Dem großen Interesse Elsheimers an der Beobachtung der Naturphänomene ist der zweite Teil der Ausstellung gewidmet: In enger Zusammenarbeit mit den Kollegen der Abteilung Astronomie des Deutschen Museums wurde die stets häufig diskutierte Frage aufgegriffen, inwieweit Elsheimer mit den die damalige Weltanschauung umwälzenden Erkenntnissen der frühen Naturwissenschaftler und Astronomen – vor allem Galileo Galileis und der Mitglieder der römischen »Academia dei Lincei« (»Akademie der [scharfsichtigen] Luchse«) – vertraut war. Die zentralen Fragen mussten dabei lauten: Hat sich Elsheimer am tatsächlichen Sternenhimmel über Rom im Jahr 1609 bei der Gestaltung seines gemalten Himmels orientiert? Und: Hat Elsheimer durch eines der soeben erst in Holland erfundenen und bald darauf in ganz Europa Furore machenden Teleskope geschaut, ehe er sein Firmament malte? Die Ergebnisse sind eindeutig: Sowohl die Strukturen des Mondes als auch die Darstellung der in zahllose Einzelsterne aufgelösten Milchstraße belegen, dass dem Maler eines der neuen Fernrohre zur Verfügung gestanden haben muss! In der Ausstellung werden erläuternde Schautafeln helfen, den bestirnten Nachthimmel Elsheimers zu lesen; ein Nachbau des galileischen Fernrohrs sowie kostbare astronomische Instrumente der Zeit vervollständigen diesen Teil der Präsentation.

So sind Ausstellung wie begleitender Katalog, in dem verschiedene Autoren die skizzierten Themen ausführlich besprechen, einem hoch bedeutenden Kunstwerk gewidmet, das sowohl wegen seiner außergewöhnlichen künstlerischen Qualität als auch wegen seiner Stellung im Spannungsfeld von Tradition und neuer Weltsicht sowie von Kunst und Naturwissenschaft noch heute als „ganz unvergleichlich“ vor Augen steht.

Der Ausstellungskatalog wird mehrere Aufsätze von kunsthistorischer und naturwissenschaftlicher Seite sowie einen ausführlichen, erläuternden Katalogteil enthalten. Autoren: Wolfgang Augustyn (Zentralinstitut für Kunstgeschichte, München), Gerhart Hartl und Christian Sicka (Deutsches Museum, Abteilung Astronomie, München), Veronika Poll-Frommel (Doerner-Institut, Bayerische Staatsgemäldesammlungen, München), Reinhold Baumstark (Generaldirektor Bayerische Staatsgemäldesammlungen, München), Marcus Dekiert (Bayerische Staatsgemäldesammlungen, München).

Kurator der Ausstellung: Marcus Dekiert

Bayerische Staatsgemäldesammlungen - Alte Pinakothek

Barer Straße 29
D-80799 München

Tel: ++49/89 23805-253
www.pinakothek.de
 

 
  Artikel drucken Eigenen Beitrag schreiben / Pressemitteilung melden

Übersicht   1000 Jahre Ramersdorf   11. Münchner Wissenschaftstage ``Herausforderung Gesundheit!``   150 Jahre Bayerisches Nationalmuseum   250. Geburtstag von Wolfgang Amadeus Mozart.   850 Jahre München   Al Taylor in der Pinakotek   ALEXANDER ZIETZSCHMANN - Culinarte & Emotionaler Realismus   Altbayerisches Passionssingen - Mit der Familie Rehm   Ander Art - Fest der Kulturen   Animal Show, Generator   Architektur beginnt vor der Architektur   Ausstellung "Neapel - Bochum - Rimini"   Ausstellung Balance-Bilder   Ausstellung EineWeltHaus München   Ausstellung italienisches Design   Ausstellung Monster Kids in der Orangerie   Ausstellung von Anna Maria Neubert   Ausstellungen in der Pasinger Fabrik   Bayerns Krone 1806   BeBOZ Trilogie in München   Beethovens 9. Symphonie   Begleitung für Menschen mit Behinderung   Berühmte Deutsche Menschen   Bilder vom Stein Steindruck   Bühnenflöhe Theater für Kinder   CAPOEIRA ANGOLA WORKSHOP   CRB - CAPOEIRA - WORKSHOP   Cy Twombly – Skulpturen   Dachkatalog - Fotografien von Tobias Söldner   Das Familientreffen der Bäume   Das Kartenhaus   Das Reimfrei-Sommerfest der LYRIKOASE   Der Weihnachtsabend - Erzähltes Konzert für Kinder   Die 12 Geschworenen - Theater Lampenfieber   Die Kirche ist tot ? Hoch lebe die Kirche !   Die Lange Nacht der Musik 2006   Die Lange Nacht der Musik am 12. Mai in München   Die Linie 1 stellt vor: Malerei und Keramik   Drehleier   Dschingis Khan und seine Erben - Das Weltreich der Mongolen   Duo – aus der reihe – Laura Konjetzky und Edgar Borsich   Edition 05 Ausstellung in der Galerie   Edward Harrison Compton   Egon Eiermann (1904 – 1970)   Ein Blick für das Volk. Die Kunst für Alle   Einladung zum dezemberln   Eros in der Kunst durch die Jahrhunderte   Eröffnung Dalis Erben Wolnzach   FASCHINGSBASTELN   Ferrari-Photographien - The Face of Pace   Fix und Foxi machen Münchens Altstadt unsicher   Franz Kobell in der Pinakothek   Franz von Stuck, die Künstlerfamilie   Französische Meisterwerke des 17. und 18. Jahrhunderts aus deutschen Sammlungen   freche Kindermusik   Freiluftkino Friedrichshain   GAGA - Ausstellung, independent Kunst!   Geheimnisse auf der Plassenburg   Glenn Gould vs. Glenn Gould Eine musikalische Theaterperformance   Gosel, Jazz & Pop mit dem Don-Camillo-Chor München   Gospel mal ganz anders   Hedwig Bleibtreu-Paulsen   Hermann Jünger. Schmuckstücke – Fundstücke Ausstellung Pinakothek   Hits für Kids & Co – Sternschnuppe live   Hobbykünstlermarkt in der Pfarrei 14. Nothelfer   Ideale Stadt – Reale Projekte   In Europa zu Hause – Niederländer in München um 1600   Institut für Zeitgeschichte   Interessierten der Niederländische Sprache!   Italienbilder in der Neuen Pinakothek   Italienische Nacht - Opern-Highlights und original italienische Pasta   James Anderson und die Malerfotografen   Jedermann auf Bayrisch   Jubiläumskonzert der Münchner Chormädchen   Jugendkinoprojekt Schiller   Jüdisches Zentrum in München   Kandinsky im Haus Villa Stuck   KEIN VERLORENER TRAUM   Kindertheaterfestival Lampenfieber   Kirchenmusik in St. Stephanus in München-Nymphenburg   Kleines Theater im Pförtnerhaus   Kocherlball München   Kultur im Stemmerhof   Kunst im Türkentor   Kunst ist immer Jetzt ist immer   Künstlerbrüder - von den Dürers zu den Duchamps   Leonardo da Vinci   Lichtblicke   Lieben Sie Brahms? Johannes Brahms und Enjott Schneider   LILALU 2006 Kinder Träumet   Lilalu ist abgesagt   Literaturtreff im NähWerk   LYRIKOASE: Nachricht von neuen Sternen   Marilyn Monroe Musical   Meera Galleria Stemmerhof   MENSCHENBILDER   Michael Ende - Magische Welten   Mini München   Moosacher Dichterwettstreit 2005   Mozartband - Keine Kleine Nachtmusik   Moï  Wer Ci-contre, Paris 1931   Museolympics   Museum Haus Villa Stuck Ausstellung   Museum Wald und Umwelt im Ebersberger Forst   Musikalische Zeitreise durch vier Jahrhunderte   Münchens Kleinstes Opernhaus Pasinger Fabrik   Niederländisch Sprachkurse   Nordic-Walking-Gruppen im Nymphenburger Schlosspark   Original - Salvador Dali -Waggon   Otto van de Loo und seine Galerie   P.P.P. - PIER PAOLO PASOLINI UND DER TOD   Pasta Opera von Julia Regehr München Berlin   Pferdeschwemme auf der Cadolzburg   piano possibile presents: An index of metals - Video-Oper von Fausto Romitelli   PLASTICA NABORIA -Angerer der Ältere   Poussin, Lorrain, Watteau, Fragonard   Prinzregenten Theater   Pure Form Pinakothek   Quax Zentrum für Freizeit Riem   Rembrandt 1606-2006 in der Pinakothek der Moderne   restituieren Gemälde von Fritz Schider   Robert F. Kennedy   Rollenspiel World of Qin 2 Beta-Tester gesucht RPG   Sammlungspräsentation Fotografie   Schloss Blutenburg   Schwere Reiter Musikbilder   Showdown. Ein Tanzstück   SINGEN für den SCHUTZ der WALE im Bayerischen Hof   SingSing - Chormusik des 20. und 21. Jahrhunderts   Sommerkonzerte zwischen Gospel und Klassik   Sommersonnenwende Mittsommernacht   Stillem Schönen auf der Spur   Strassenmusik Theater   Studententheater Eintritt frei   TAG DER LAIEN- UND HOBBYMUSIK   taschenphilharmonie: Beethoven & Janácek   taschenphilharmonie: Mahler & schubert   Theo Wormland-Stiftung   Tiefflug. Ein Tanzstück von Anna Konjetz. Eine Art Krimi.   TypoGraphics Ausstellung   universal arts Galerie Studio präsentiert - Edition 06   Verleihung des Itzel-Preises 2005   Vernissage Warum ist das Weltall krumm?   Viderunt | Konzert mit dem Münchener Kammerorchester und Singer Pur   Villa Stuck Georges Braque Lettera Amorosa   Vokal Total A-Cappella   VON NEUEN STERNEN, Adam Elsheimers Flucht nach Ägypten   Weibliche Avantgarde   Winners & Masters trifft A•DEvantgarde   Workshops für junge Leute ab 13 Jahren   Zwischen Wirklichkeit und Bild   

06.12.2019

tchibo Coupon

Ihre Anzeige hier!

Ihre Anzeige hier!

Hotels Altmühltal

Tourismus- Deutschland.de


© 2010 Stadtteile-Muenchen.de