// home / News / Kultur München
 

Stadtteile-Muenchen.de

 
 ::News & Home::  ::Stadtteile:: 

Hotels und Pensionen in München und Umgebung sofort online buchen!

Newsletter
Anrede *:

Vorname *:
Nachname *:
eMail-Adresse *:
Sicherheitscode: *

Stadtteile-Muenchen.de
Live-MusikMuenchen.de
Haidhausen.org
Web


Impressum

iBooking.org
Presselweg 1
81245 München

Tel: +49 89 82952566
Fax: +49 89 22539853
iBooking.org
info@ibooking.org
Steuernummer: 146/236/30480


Hedwig Bleibtreu-Paulsen - Die große Künstlerin am Wiener Burgtheater

Eine der bedeutendsten Theaterschauspielerinnen Wiens war Hedwig Bleibtreu-Paulsen (1868–1958), geborene Bleibtreu. Sie gehört zu den Künstlerinnen, denen das „Wiener Burgtheater“ seinen Weltruhm verdankt. Auf der Leinwand brillierte sie vor allem als ältere Dame. Zum letzten Mal stand sie im Alter von 88 Jahren auf den Brettern, die die Welt bedeuten. Freunde nannten sie „Urmutter aller Schauspieler“ und „Urmutter aller Mütter“.

Hedwig Bleibtreu kam am 23. Dezember 1868 als Tochter eines Schauspielerehepaares in Linz (Oberösterreich) zur Welt. Bereits als Vierjährige stand sie im Theater an der Wien als „Peperl“ in dem Stück „Verschwender“ erstmals auf der Bühne. Nach dem Besuch der Schauspielschule am Wiener Konservatorium bekam sie 1885 am Stadttheater in Augsburg (Bayern) ihr erstes Engagement. Danach trat sie in Brünn, Berlin, im Kasseler Hoftheater, in München und 1892 am Karlstheater in Wien auf.

An der Seite ihres Vaters feierte Hedwig Bleibtreu am 10. Juli 1893 in „Egmont“ ihren ersten Auftritt am „Wiener Burgtheater“. Dort war sie in klassischen Stücken die Partnerin von Friedrich Mitterwurzer (1844–1897) und Josef Kainz (1858–1910). Mitterwurzer galt als ein Bahnbrecher moderner Schauspielkunst, die statt eines pathetischen „hohen Stils“ einen psychologischen Realismus pflegte.



Hedwig Bleibtreu spielte auf der Bühne die Elisabeth in Friedrich von Schillers „Maria Stuart“, die Mariamne in Christian Friedrich Hebbels „Herodes und Mariamne“ und die Frau Alving in Henrik Ibsens „Gespenster“. 1898 verlieh man ihr den Titel „Hofschauspielerin“. 1906 erhielt sie einen lebenslänglichen Vertrag am Burgtheater.

Im Film wurde Hedwig Bleibtreu in der Rolle von älteren Damen populär. Man sah sie unter anderem in „Pygmalion“ (1935), als Großmutter in „Das Mädchen Irene“ (1936), als alte Fürstin in „Der Spieler“ (1938), als Zigarren rauchende Frau Sacher in „Hotel Sacher“ (1939), in „Frauen sind keine Engel“ (1943), in „Der dritte Mann“ (1948) und in „Der Engel mit der Posaune“ (1949).

Das „Wiener Burgtheater“ brachte im März 1953 anlässlich Hedwig Bleibtreus dortigem 60-jährigen Bühnenjubiläum Friedrich von Schillers „Demetrius“ heraus. In diesem Stück spielte sie die Zarinmutter Marfa und erlebte unvorstellbare Ovationen. Als sie 1955 in Wien von einem Motorradfahrer umgestoßen und schwer verletzt wurde, verbreitete sich die Nachricht über ihren Unfall wie ein Lauffeuer, und die ganze Stadt bangte um ihr Wohlergehen. Zum letzten Mal stand sie im Alter von 88 Jahren in Charles Morgans „Unsichtbaren Ketten“ auf der Bühne.

Hedwig Bleibtreus erster Ehemann war der Regisseur des „Wiener Burgtheaters“, Alexander Römpler (1860–1909). Zweiter Ehemann wurde Max Paulsen (1876–1956), der als Schauspieler und vom August 1922 bis zum Juli 1923 sogar als Direktor des Burgtheaters wirkte und unter dem Namen „Peter Petersen“ in zahlreichen Filmen auftrat. Ihr Leben und Werk wurde in dem Buch „Hedwig Bleibtreu – Wesen und Welt einer großen Burgschauspielerin“ (1948) gewürdigt.

Hedwig Bleibtreu-Paulsen war Ehrenbürgerin von Wien, Ehrenmitglied des Burgtheaters, Inhaberin des Bundesverdienstkreuzes (1953) und des Ehrenzeichens für „Verdienste um die österreichische Republik“ (1954) sowie Ehrenmitglied der Akademie für Musik und darstellende Kunst (1954).

Am 24. Januar 1958 starb Hedwig Bleibtreu-Paulsen im Alter von 89 Jahren in Wien-Pötzleinsdorf. Sie war die einzige Schauspielerin, die auf der Bühne des Burgtheaters aufgebahrt wurde. Normalerweise finden die Trauerfeiern für Ehrenmitglieder des Burgtheaters auf der rechten Feststiege an der Volksgartenseite statt.

Pressemitteilung von: Verlag Ernst Probst
(openPR) - Leseprobe aus dem Taschenbuch "Superfrauen 7 - Film und Theater" von Ernst Probst:

Zur zusammenfassung der Berühmte Menschen
 

 
  Artikel drucken Eigenen Beitrag schreiben / Pressemitteilung melden

Übersicht   1000 Jahre Ramersdorf   11. Münchner Wissenschaftstage ``Herausforderung Gesundheit!``   150 Jahre Bayerisches Nationalmuseum   250. Geburtstag von Wolfgang Amadeus Mozart.   850 Jahre München   Al Taylor in der Pinakotek   ALEXANDER ZIETZSCHMANN - Culinarte & Emotionaler Realismus   Altbayerisches Passionssingen - Mit der Familie Rehm   Ander Art - Fest der Kulturen   Animal Show, Generator   Architektur beginnt vor der Architektur   Ausstellung "Neapel - Bochum - Rimini"   Ausstellung Balance-Bilder   Ausstellung EineWeltHaus München   Ausstellung italienisches Design   Ausstellung Monster Kids in der Orangerie   Ausstellung von Anna Maria Neubert   Ausstellungen in der Pasinger Fabrik   Bayerns Krone 1806   BeBOZ Trilogie in München   Beethovens 9. Symphonie   Begleitung für Menschen mit Behinderung   Berühmte Deutsche Menschen   Bilder vom Stein Steindruck   Bühnenflöhe Theater für Kinder   CAPOEIRA ANGOLA WORKSHOP   CRB - CAPOEIRA - WORKSHOP   Cy Twombly – Skulpturen   Dachkatalog - Fotografien von Tobias Söldner   Das Familientreffen der Bäume   Das Kartenhaus   Das Reimfrei-Sommerfest der LYRIKOASE   Der Weihnachtsabend - Erzähltes Konzert für Kinder   Die 12 Geschworenen - Theater Lampenfieber   Die Kirche ist tot ? Hoch lebe die Kirche !   Die Lange Nacht der Musik 2006   Die Lange Nacht der Musik am 12. Mai in München   Die Linie 1 stellt vor: Malerei und Keramik   Drehleier   Dschingis Khan und seine Erben - Das Weltreich der Mongolen   Duo – aus der reihe – Laura Konjetzky und Edgar Borsich   Edition 05 Ausstellung in der Galerie   Edward Harrison Compton   Egon Eiermann (1904 – 1970)   Ein Blick für das Volk. Die Kunst für Alle   Einladung zum dezemberln   Eros in der Kunst durch die Jahrhunderte   Eröffnung Dalis Erben Wolnzach   FASCHINGSBASTELN   Ferrari-Photographien - The Face of Pace   Fix und Foxi machen Münchens Altstadt unsicher   Franz Kobell in der Pinakothek   Franz von Stuck, die Künstlerfamilie   Französische Meisterwerke des 17. und 18. Jahrhunderts aus deutschen Sammlungen   freche Kindermusik   Freiluftkino Friedrichshain   GAGA - Ausstellung, independent Kunst!   Geheimnisse auf der Plassenburg   Glenn Gould vs. Glenn Gould Eine musikalische Theaterperformance   Gosel, Jazz & Pop mit dem Don-Camillo-Chor München   Gospel mal ganz anders   Hedwig Bleibtreu-Paulsen   Hermann Jünger. Schmuckstücke – Fundstücke Ausstellung Pinakothek   Hits für Kids & Co – Sternschnuppe live   Hobbykünstlermarkt in der Pfarrei 14. Nothelfer   Ideale Stadt – Reale Projekte   In Europa zu Hause – Niederländer in München um 1600   Institut für Zeitgeschichte   Interessierten der Niederländische Sprache!   Italienbilder in der Neuen Pinakothek   Italienische Nacht - Opern-Highlights und original italienische Pasta   James Anderson und die Malerfotografen   Jedermann auf Bayrisch   Jubiläumskonzert der Münchner Chormädchen   Jugendkinoprojekt Schiller   Jüdisches Zentrum in München   Kandinsky im Haus Villa Stuck   KEIN VERLORENER TRAUM   Kindertheaterfestival Lampenfieber   Kirchenmusik in St. Stephanus in München-Nymphenburg   Kleines Theater im Pförtnerhaus   Kocherlball München   Kultur im Stemmerhof   Kunst im Türkentor   Kunst ist immer Jetzt ist immer   Künstlerbrüder - von den Dürers zu den Duchamps   Leonardo da Vinci   Lichtblicke   Lieben Sie Brahms? Johannes Brahms und Enjott Schneider   LILALU 2006 Kinder Träumet   Lilalu ist abgesagt   Literaturtreff im NähWerk   LYRIKOASE: Nachricht von neuen Sternen   Marilyn Monroe Musical   Meera Galleria Stemmerhof   MENSCHENBILDER   Michael Ende - Magische Welten   Mini München   Moosacher Dichterwettstreit 2005   Mozartband - Keine Kleine Nachtmusik   Moï  Wer Ci-contre, Paris 1931   Museolympics   Museum Haus Villa Stuck Ausstellung   Museum Wald und Umwelt im Ebersberger Forst   Musikalische Zeitreise durch vier Jahrhunderte   Münchens Kleinstes Opernhaus Pasinger Fabrik   Niederländisch Sprachkurse   Nordic-Walking-Gruppen im Nymphenburger Schlosspark   Original - Salvador Dali -Waggon   Otto van de Loo und seine Galerie   P.P.P. - PIER PAOLO PASOLINI UND DER TOD   Pasta Opera von Julia Regehr München Berlin   Pferdeschwemme auf der Cadolzburg   piano possibile presents: An index of metals - Video-Oper von Fausto Romitelli   PLASTICA NABORIA -Angerer der Ältere   Poussin, Lorrain, Watteau, Fragonard   Prinzregenten Theater   Pure Form Pinakothek   Quax Zentrum für Freizeit Riem   Rembrandt 1606-2006 in der Pinakothek der Moderne   restituieren Gemälde von Fritz Schider   Robert F. Kennedy   Rollenspiel World of Qin 2 Beta-Tester gesucht RPG   Sammlungspräsentation Fotografie   Schloss Blutenburg   Schwere Reiter Musikbilder   Showdown. Ein Tanzstück   SINGEN für den SCHUTZ der WALE im Bayerischen Hof   SingSing - Chormusik des 20. und 21. Jahrhunderts   Sommerkonzerte zwischen Gospel und Klassik   Sommersonnenwende Mittsommernacht   Stillem Schönen auf der Spur   Strassenmusik Theater   Studententheater Eintritt frei   TAG DER LAIEN- UND HOBBYMUSIK   taschenphilharmonie: Beethoven & Janácek   taschenphilharmonie: Mahler & schubert   Theo Wormland-Stiftung   Tiefflug. Ein Tanzstück von Anna Konjetz. Eine Art Krimi.   TypoGraphics Ausstellung   universal arts Galerie Studio präsentiert - Edition 06   Verleihung des Itzel-Preises 2005   Vernissage Warum ist das Weltall krumm?   Viderunt | Konzert mit dem Münchener Kammerorchester und Singer Pur   Villa Stuck Georges Braque Lettera Amorosa   Vokal Total A-Cappella   VON NEUEN STERNEN, Adam Elsheimers Flucht nach Ägypten   Weibliche Avantgarde   Winners & Masters trifft A•DEvantgarde   Workshops für junge Leute ab 13 Jahren   Zwischen Wirklichkeit und Bild   

18.11.2019

tchibo Coupon

Ihre Anzeige hier!

Ihre Anzeige hier!

Hotels Altmühltal

Tourismus- Deutschland.de


© 2010 Stadtteile-Muenchen.de