// home / News / Kultur München
 

Stadtteile-Muenchen.de

 
 ::News & Home::  ::Stadtteile:: 

Hotels und Pensionen in München und Umgebung sofort online buchen!

Newsletter
Anrede *:

Vorname *:
Nachname *:
eMail-Adresse *:
Sicherheitscode: *

Stadtteile-Muenchen.de
Live-MusikMuenchen.de
Haidhausen.org
Web


Impressum

iBooking.org
Presselweg 1
81245 München

Tel: +49 89 82952566
Fax: +49 89 22539853
iBooking.org
info@ibooking.org
Steuernummer: 146/236/30480


Französische Meisterwerke des 17. und 18. Jahrhunderts aus deutschen Sammlungen

Das große deutsch-französische Ausstellungsprojekt zeigt einen umfassenden Überblick der französischen Malerei von der Caravaggio-Nachfolge bis zu den Künstlern der Revolutionszeit um 1800. Gleichzeitig spiegelt es die Rezeption französischer Kunst in Deutschland sowie die Entstehungsgeschichte wichtiger deutscher Gemäldesammlungen wider.

Eine besondere Würdigung erfährt die Ausstellung durch die Schirmherrschaft des französischen Staatspräsidenten Jacques Chirac und des deutschen Bundespräsidenten Horst Köhler.

Die Idee zur Ausstellung hatte der langjährige Direktor des Louvre und Mitglied der Académie Française, Pierre Rosenberg, der zusammen mit seinem Assistenten David Mandrella auch für die Gemäldeauswahl verantwortlich zeichnet. Zur Vorbereitung des Projekts besuchten sie zahlreiche deutsche Museen und Schlösser und sichteten erstmals den gesamten Bestand französischer Gemälde in allen deutschen Sammlungen. Ihre Forschungen erbrachten viele Entdeckungen und überraschende Neuzuordnungen. Über 2.000 Werke konnten dabei in einem eindrucksvollen Bestandskatalog erforscht werden.

Große Beachtung fand bereits die erste Station der Ausstellung im Grand Palais in Paris. Ab dem 7. Oktober werden die Gemälde im Münchner Haus der Kunst zu sehen sein, bevor die Ausstellung zu ihrer dritten und letzten Station nach Bonn geht. Mit insgesamt 167 Gemälden bietet München die eindruckvollste Präsentation: So ist der Saal mit den Gemälden der Caravaggisten mit zusätzlich im Haus der Kunst in München gezeigten Werken reich bestückt, zudem gewährt der Mittelsaal im Haus der Kunst einen ganz einzigartigen Überblick über das Schaffen der beiden französischen Künstler Claude Lorrain und Nicolas Poussin. Darüber hinaus wird die Malerei des Rokoko und der Revolutionszeit in einer selten zuvor gezeigten Fülle an Meisterwerken vor Augen geführt.

Im 17. und 18. Jahrhundert stieg Frankreich zur führenden Kunstnation auf. Die französische Kultur und damit auch die Malerei erlebte in dieser Epoche eine Blütezeit wie nie zuvor. Sie war tonangebend und setzte Trends. Wer sich mit dem damaligen Zeitgeist profilieren und seiner Weltläufigkeit Ausdruck verleihen wollte, umgab sich mit französischer Kunst. Viele Fürsten tätigten ihre Ankäufe für ihre Sammlungen auf dem Kunstmarkt in Paris, der damals führend war. Besonders berühmt sind noch heute die Sammlungen Friedrichs des Großen von Preußen und der Markgräfin Caroline Louise von Baden.

Friedrich II. von Preußen (1712-1786) sammelte im Laufe seines Lebens etwa 200 französische Gemälde des 18. Jahrhunderts und wurde zum wichtigsten Sammler der Fêtes galantes, der Darstellung von Liebespaaren in Fantasiekostümen unter freiem Himmel mit musikalischer Begleitung. Mit seiner Vorliebe bewies er einen für einen König ungewöhnlichen Geschmack, da diese Bilder damals zu den »niederen« Gattungen zählten. Doch für Friedrich II. standen die Fêtes galantes für eine ideale, glückliche Form der Geselligkeit, Galanterie und höfischen Konversation. Auch die Markgräfin Caroline Louise von Baden (1723-1783) baute ihre Sammlung nach einem festen Plan auf. Sie ging methodisch und selektiv vor und begeisterte sich vor allem für das Werk von Chardin. Der aufgeklärte Geschmack der Markgräfin lässt sich noch heute an dem vorzüglichen Bestand an französischen Gemälden der Staatlichen Kunsthalle in Karlsruhe bewundern.

Ebenso bedeutend sind die in der Ausstellung präsentierten Meisterwerke der Sammlungen Königs August des Starken von Polen in Dresden, der Herzöge von Mecklenburg-Schwerin, der Herzöge von Braunschweig-Wolfenbüttel, der Kurfürsten von der Pfalz in Mannheim, der Kurfürsten von Bayern in München und der Herzöge von Zweibrücken. Diese ehemals fürstlichen Kollektionen bilden den Grundstock für die wichtigen öffentlichen Gemäldesammlungen in Berlin, Karlsruhe, Dresden, Schwerin, Braunschweig und München.

Die Ausstellung ist sowohl chronologisch wie  nach den thematischen Schwerpunkten der Historien-, Portrait-, Genre-, Landschafts- und Stilllebenmalerei gegliedert. Dabei werden neben Hauptwerken von Claude Lorrain, Nicolas Poussin und Antoine Watteau auch Gemälde weniger bekannter Künstler ausgestellt, wie etwa von Laurent de La Hyre, Valentin de Boulogne, Sébastian Bourdon, Philippe de Champaigne, Nicolas Régnier, Jean-Baptiste Oudry oder François-André Vincent.

»Französische Meisterwerke des 17. und 18. Jahrhunderts aus deutschen Sammlungen« ist eine Zusammenarbeit zwischen den Bayerischen Staatsgemäldesammlungen, der Stiftung Haus der Kunst, der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland Bonn und der Réunion des Musées Nationaux Paris.

Ermöglicht wird diese Ausstellung durch die generöse Unterstützung einer Vielzahl deutscher Museen und Privatsammler. Dank ihrer Bereitschaft, sich auf Zeit von herausragenden Meisterwerken zu trennen, kann dem Publikum ein Bild der kulturellen Blüte Frankreichs vom Barock bis zur Wende der Revolution vermittelt werden.

Die Ausstellung ist auf ihrer letzten Station in der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland in Bonn vom 03.02.-30.04.2006 zu sehen.

Katalog:

Band I: Der Katalog zur Ausstellung

»Französische Meisterwerke des 17. und 18. Jahrhunderts aus deutschen Sammlungen«. Ostfildern-Ruit 2005. 496 Seiten, mit zahlreichen Einführungstexten und Farb- und Schwarz-Weiß-Abbildungen. Preis 29 Euro.

 

Band II

Das Gesamtverzeichnis der französischen Gemälde des 17. und 18. Jahrhunderts in deutschen Sammlungen, ca. 1.500 Werke, 400 Seiten. Alle Werke sind dokumentiert und in schwarz-weiß abgebildet. Preis ca. 78 Euro.

Ausstellungsdauer:                 07.10.05-08.01.06

Haus der Kunst
Prinzregentenstrasse 1
D-80538 Muenchen
Tel.+49-(0)89-21127-115
www.hausderkunst.de



Jacques-Louis David

Bildnis der Anne-Marie-Louise Thélusson,

Comtesse de Sorcy, 1790

München, Neue Pinakothek

(Bayerische Staatsgemäldesammlungen),

Dauerleihgabe der HVB Group

 


Blättern: | >1< | 2 | 3 | 4 | > >>
Blättern: | >1< | 2 | 3 | 4 | > >>

 

 
  Artikel drucken Eigenen Beitrag schreiben / Pressemitteilung melden

Übersicht   1000 Jahre Ramersdorf   11. Münchner Wissenschaftstage ``Herausforderung Gesundheit!``   150 Jahre Bayerisches Nationalmuseum   250. Geburtstag von Wolfgang Amadeus Mozart.   850 Jahre München   Al Taylor in der Pinakotek   ALEXANDER ZIETZSCHMANN - Culinarte & Emotionaler Realismus   Altbayerisches Passionssingen - Mit der Familie Rehm   Ander Art - Fest der Kulturen   Animal Show, Generator   Architektur beginnt vor der Architektur   Ausstellung "Neapel - Bochum - Rimini"   Ausstellung Balance-Bilder   Ausstellung EineWeltHaus München   Ausstellung italienisches Design   Ausstellung Monster Kids in der Orangerie   Ausstellung von Anna Maria Neubert   Ausstellungen in der Pasinger Fabrik   Bayerns Krone 1806   BeBOZ Trilogie in München   Beethovens 9. Symphonie   Begleitung für Menschen mit Behinderung   Berühmte Deutsche Menschen   Bilder vom Stein Steindruck   Bühnenflöhe Theater für Kinder   CAPOEIRA ANGOLA WORKSHOP   CRB - CAPOEIRA - WORKSHOP   Cy Twombly – Skulpturen   Dachkatalog - Fotografien von Tobias Söldner   Das Familientreffen der Bäume   Das Kartenhaus   Das Reimfrei-Sommerfest der LYRIKOASE   Der Weihnachtsabend - Erzähltes Konzert für Kinder   Die 12 Geschworenen - Theater Lampenfieber   Die Kirche ist tot ? Hoch lebe die Kirche !   Die Lange Nacht der Musik 2006   Die Lange Nacht der Musik am 12. Mai in München   Die Linie 1 stellt vor: Malerei und Keramik   Drehleier   Dschingis Khan und seine Erben - Das Weltreich der Mongolen   Duo – aus der reihe – Laura Konjetzky und Edgar Borsich   Edition 05 Ausstellung in der Galerie   Edward Harrison Compton   Egon Eiermann (1904 – 1970)   Ein Blick für das Volk. Die Kunst für Alle   Einladung zum dezemberln   Eros in der Kunst durch die Jahrhunderte   Eröffnung Dalis Erben Wolnzach   FASCHINGSBASTELN   Ferrari-Photographien - The Face of Pace   Fix und Foxi machen Münchens Altstadt unsicher   Franz Kobell in der Pinakothek   Franz von Stuck, die Künstlerfamilie   Französische Meisterwerke des 17. und 18. Jahrhunderts aus deutschen Sammlungen   freche Kindermusik   Freiluftkino Friedrichshain   GAGA - Ausstellung, independent Kunst!   Geheimnisse auf der Plassenburg   Glenn Gould vs. Glenn Gould Eine musikalische Theaterperformance   Gosel, Jazz & Pop mit dem Don-Camillo-Chor München   Gospel mal ganz anders   Hedwig Bleibtreu-Paulsen   Hermann Jünger. Schmuckstücke – Fundstücke Ausstellung Pinakothek   Hits für Kids & Co – Sternschnuppe live   Hobbykünstlermarkt in der Pfarrei 14. Nothelfer   Ideale Stadt – Reale Projekte   In Europa zu Hause – Niederländer in München um 1600   Institut für Zeitgeschichte   Interessierten der Niederländische Sprache!   Italienbilder in der Neuen Pinakothek   Italienische Nacht - Opern-Highlights und original italienische Pasta   James Anderson und die Malerfotografen   Jedermann auf Bayrisch   Jubiläumskonzert der Münchner Chormädchen   Jugendkinoprojekt Schiller   Jüdisches Zentrum in München   Kandinsky im Haus Villa Stuck   KEIN VERLORENER TRAUM   Kindertheaterfestival Lampenfieber   Kirchenmusik in St. Stephanus in München-Nymphenburg   Kleines Theater im Pförtnerhaus   Kocherlball München   Kultur im Stemmerhof   Kunst im Türkentor   Kunst ist immer Jetzt ist immer   Künstlerbrüder - von den Dürers zu den Duchamps   Leonardo da Vinci   Lichtblicke   Lieben Sie Brahms? Johannes Brahms und Enjott Schneider   LILALU 2006 Kinder Träumet   Lilalu ist abgesagt   Literaturtreff im NähWerk   LYRIKOASE: Nachricht von neuen Sternen   Marilyn Monroe Musical   Meera Galleria Stemmerhof   MENSCHENBILDER   Michael Ende - Magische Welten   Mini München   Moosacher Dichterwettstreit 2005   Mozartband - Keine Kleine Nachtmusik   Moï  Wer Ci-contre, Paris 1931   Museolympics   Museum Haus Villa Stuck Ausstellung   Museum Wald und Umwelt im Ebersberger Forst   Musikalische Zeitreise durch vier Jahrhunderte   Münchens Kleinstes Opernhaus Pasinger Fabrik   Niederländisch Sprachkurse   Nordic-Walking-Gruppen im Nymphenburger Schlosspark   Original - Salvador Dali -Waggon   Otto van de Loo und seine Galerie   P.P.P. - PIER PAOLO PASOLINI UND DER TOD   Pasta Opera von Julia Regehr München Berlin   Pferdeschwemme auf der Cadolzburg   piano possibile presents: An index of metals - Video-Oper von Fausto Romitelli   PLASTICA NABORIA -Angerer der Ältere   Poussin, Lorrain, Watteau, Fragonard   Prinzregenten Theater   Pure Form Pinakothek   Quax Zentrum für Freizeit Riem   Rembrandt 1606-2006 in der Pinakothek der Moderne   restituieren Gemälde von Fritz Schider   Robert F. Kennedy   Rollenspiel World of Qin 2 Beta-Tester gesucht RPG   Sammlungspräsentation Fotografie   Schloss Blutenburg   Schwere Reiter Musikbilder   Showdown. Ein Tanzstück   SINGEN für den SCHUTZ der WALE im Bayerischen Hof   SingSing - Chormusik des 20. und 21. Jahrhunderts   Sommerkonzerte zwischen Gospel und Klassik   Sommersonnenwende Mittsommernacht   Stillem Schönen auf der Spur   Strassenmusik Theater   Studententheater Eintritt frei   TAG DER LAIEN- UND HOBBYMUSIK   taschenphilharmonie: Beethoven & Janácek   taschenphilharmonie: Mahler & schubert   Theo Wormland-Stiftung   Tiefflug. Ein Tanzstück von Anna Konjetz. Eine Art Krimi.   TypoGraphics Ausstellung   universal arts Galerie Studio präsentiert - Edition 06   Verleihung des Itzel-Preises 2005   Vernissage Warum ist das Weltall krumm?   Viderunt | Konzert mit dem Münchener Kammerorchester und Singer Pur   Villa Stuck Georges Braque Lettera Amorosa   Vokal Total A-Cappella   VON NEUEN STERNEN, Adam Elsheimers Flucht nach Ägypten   Weibliche Avantgarde   Winners & Masters trifft A•DEvantgarde   Workshops für junge Leute ab 13 Jahren   Zwischen Wirklichkeit und Bild   

18.11.2019

tchibo Coupon

Ihre Anzeige hier!

Ihre Anzeige hier!

Hotels Altmühltal

Tourismus- Deutschland.de


© 2010 Stadtteile-Muenchen.de